Welche Aktien soll ich kaufen? von Passiver Geldfluss - Atcontact.de VideoTube


Welche Aktien soll ich kaufen? von Passiver Geldfluss 3 years ago

2, 054 Views

41 Likes  5 Deslikes

Qualitätsaktien der Profitablen Unternehmen: http://www.passivergeldfluss.de/aktien-als-produktivkapital/profitable-unternehmen/

Wer sich einmal unter Freunden von Aktien-Investments umhört oder in Foren und Facebook-Gruppen stöbert oder sich die Mühe macht Suchanfragen bei Google zu analysieren, wird feststellen, dass unter Börsenteilnehmern eine der am häufigsten gestellte Frage ist: "Welche Aktie ist derzeit ein Kauf?" oder "Was haltet ihr von Aktie XY?" oder Welche Aktien soll ich kaufen? Je nach anwesenden Mitlesern gibt es jeweils auch viele Meinungen zu diesem Thema.

Grundsätzlich gilt, dass man an der Börse einen Plan benötigt. Das gilt für Aktienfonds bzw. Aktien-ETFs, aber erst recht für das Managen von Aktien. Ein mäßiger Plan ist immer noch besser als gar kein Plan. Zu einem Plan gehören in jedem Fall Einstiegskriterien, aber auch Ausstiegskriterien. Von letzterem halten selbst einige fortgeschrittene Anleger nicht viel. Da wird lieber die Aktie, die explizit wegen einer (hohen) Dividendenausschüttung gekauft wurde nach Dividendenstreichung mit entsprechendem Verlust oft noch Jahre im Depot gehalten. Oder die einstige Rakete ist irgendwann abgestürzt und bleibt mit mehr als 50% Verlust im Depot liegen. "Die kommt bestimmt wieder", höre ich dann oft.
Ein Grund ist sicher in der Psyche zu finden, da man sich eine Fehleinschätzung nicht eingestehen möchte und Verluste zu realisieren als persönliche Niederlage empfunden wird. Dabei macht es in vielen Fällen Sinn, das noch vorhandene Kapital in aussichtsreichere Aktien in investieren.

Wer zu sich selbst ehrlich ist und die Depotleichen mitrechnet ist als Aktionär oft meilenweit von der mittleren Marktrendite entfernt, die man sich mit dem MSCI World oder MSCI ACWI jederzeit anschauen kann. Es führt kein Weg daran vorbei, wer an der Börse mit Aktien Erfolg haben möchte braucht einen Plan für die Frage: Welche Aktien soll ich kaufen?

Aus diesem Grund habe ich mir vor einigen Jahren die quantitative Analyse näher angeschaut, sie an einigen Stellen etwas modifiziert bzw. weiterentwickelt. Diese müssen dann folgende Kriterien durchlaufen:

Dividendenrendite:

Zusätzlich gibt es zwei Kriterien für das Dividendenwachstum.

Kurs-Gewinn-Verhältnis KGV und Kurs-Cashflow-Verhältnis KCV

Umsatzentwicklung

Operativer Cashflow

Return on Equity (RoE), Eigenkapitalrendite

Return on Assets (RoA), auch Kapitalrendite genannt

Netto-Umsatzrendite, auch Umsatzrentabilität genannt

Eigenkapitalquote

Gewinn pro Aktie

Jetzt wird die relative Kursentwicklung zu einem Benchmark bewertet. Um es einfach zu halten ist der MSCI ACWI der Benchmark. Eine deutliche Outperformance gibt einen Pluspunkt, eine deutlich Underperformance einen, bei sehr deutlicher negativer Abweichung auch mehrere Minuspunkte. Eine deutlich schlechtere Kursentwicklung als der Gesamtmarkt können bereits frühzeitig vor den anderen Fundamentaldaten auf Schwierigkeiten im Unternehmen hindeuten, von denen nur einige Insider wissen und sich entsprechend positionieren, bevor das breite Volk die Informationen erhält.

Zum Schluss wird die Punktevergabe aufsummiert und jede Aktie erhält eine Gesamtpunktzahl, die anschließend sortiert werden. Hat ein Unternehmen sechs Gesamtpunkte oder mehr, ist dies ein Kaufsignal. Von Aktien mit einer deutlichen negativen Punktzahl lasse ich grundsätzlich die Finger. Beim Depot der Profitablen Unternehmen reicht ab sofort eine Gesamtpunktzahl unter zwei für einen sofortigen Verkauf der Aktie.

Zum Abschluss noch einmal der Hinweis, dass jeder, der Aktien oder Aktien-ETFs kauft, unbedingt einen Plan und am besten ein festes Regelwerk braucht. Dieses Regelwerk wird dann konsequent befolgt, egal ob alle Leute gerade Angst vor fallenden Kursen haben oder die Marktteilnehmer in Champagnerlaune sind. Wer keinen Plan hat für "Welche Aktien soll ich kaufen?" und Bauchentscheidungen trifft, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit eine dauerhafte Underperformance gegenüber dem Marktdurchschnitt erreichen, sofern er überhaupt unterm Strich eine Performance erzielt.

Weitere Infos: http://finanziell-umdenken.info/die-auswahl-von-qualitaetsaktien-der-profitablen-unternehmen-regelaenderung

Wenn Dir das Video gefallen hat, abonniere meinen Kanal: https://goo.gl/L08a6o

Lars Hattwig von http://passivergeldfluss.com/
Komme zur Passiver Geldfluss Academy http://passivergeldfluss.academy/

Welche Aktien soll ich kaufen? Gratis eBook https://goo.gl/fUW4yJ "12 Grundregeln für den finanziellen Wohlstand"" />
amazon.de

Dieser Artikel ist jetzt auf amazon.de verfügbar.

Welche Aktien soll ich kaufen? Gratis eBook https://goo.gl/fUW4yJ "12 Grundregeln für den finanziellen Wohlstand"
Qualitätsaktien der Profitablen Unternehmen: http://www.passivergeldfluss.de/aktien-als-produktivkapital/profitable-unternehmen/

Wer sich einmal unter Freunden von Aktien-Investments umhört oder in Foren und Facebook-Gruppen stöbert oder sich die Mühe macht Suchanfragen bei Google zu analysieren, wird feststellen, dass unter Börsenteilnehmern eine der am häufigsten gestellte Frage ist: "Welche Aktie ist derzeit ein Kauf?" oder "Was haltet ihr von Aktie XY?" oder Welche Aktien soll ich kaufen? Je nach anwesenden Mitlesern gibt es jeweils auch viele Meinungen zu diesem Thema.

Grundsätzlich gilt, dass man an der Börse einen Plan benötigt. Das gilt für Aktienfonds bzw. Aktien-ETFs, aber erst recht für das Managen von Aktien. Ein mäßiger Plan ist immer noch besser als gar kein Plan. Zu einem Plan gehören in jedem Fall Einstiegskriterien, aber auch Ausstiegskriterien. Von letzterem halten selbst einige fortgeschrittene Anleger nicht viel. Da wird lieber die Aktie, die explizit wegen einer (hohen) Dividendenausschüttung gekauft wurde nach Dividendenstreichung mit entsprechendem Verlust oft noch Jahre im Depot gehalten. Oder die einstige Rakete ist irgendwann abgestürzt und bleibt mit mehr als 50% Verlust im Depot liegen. "Die kommt bestimmt wieder", höre ich dann oft.
Ein Grund ist sicher in der Psyche zu finden, da man sich eine Fehleinschätzung nicht eingestehen möchte und Verluste zu realisieren als persönliche Niederlage empfunden wird. Dabei macht es in vielen Fällen Sinn, das noch vorhandene Kapital in aussichtsreichere Aktien in investieren.

Wer zu sich selbst ehrlich ist und die Depotleichen mitrechnet ist als Aktionär oft meilenweit von der mittleren Marktrendite entfernt, die man sich mit dem MSCI World oder MSCI ACWI jederzeit anschauen kann. Es führt kein Weg daran vorbei, wer an der Börse mit Aktien Erfolg haben möchte braucht einen Plan für die Frage: Welche Aktien soll ich kaufen?

Aus diesem Grund habe ich mir vor einigen Jahren die quantitative Analyse näher angeschaut, sie an einigen Stellen etwas modifiziert bzw. weiterentwickelt. Diese müssen dann folgende Kriterien durchlaufen:

Dividendenrendite:

Zusätzlich gibt es zwei Kriterien für das Dividendenwachstum.

Kurs-Gewinn-Verhältnis KGV und Kurs-Cashflow-Verhältnis KCV

Umsatzentwicklung

Operativer Cashflow

Return on Equity (RoE), Eigenkapitalrendite

Return on Assets (RoA), auch Kapitalrendite genannt

Netto-Umsatzrendite, auch Umsatzrentabilität genannt

Eigenkapitalquote

Gewinn pro Aktie

Jetzt wird die relative Kursentwicklung zu einem Benchmark bewertet. Um es einfach zu halten ist der MSCI ACWI der Benchmark. Eine deutliche Outperformance gibt einen Pluspunkt, eine deutlich Underperformance einen, bei sehr deutlicher negativer Abweichung auch mehrere Minuspunkte. Eine deutlich schlechtere Kursentwicklung als der Gesamtmarkt können bereits frühzeitig vor den anderen Fundamentaldaten auf Schwierigkeiten im Unternehmen hindeuten, von denen nur einige Insider wissen und sich entsprechend positionieren, bevor das breite Volk die Informationen erhält.

Zum Schluss wird die Punktevergabe aufsummiert und jede Aktie erhält eine Gesamtpunktzahl, die anschließend sortiert werden. Hat ein Unternehmen sechs Gesamtpunkte oder mehr, ist dies ein Kaufsignal. Von Aktien mit einer deutlichen negativen Punktzahl lasse ich grundsätzlich die Finger. Beim Depot der Profitablen Unternehmen reicht ab sofort eine Gesamtpunktzahl unter zwei für einen sofortigen Verkauf der Aktie.

Zum Abschluss noch einmal der Hinweis, dass jeder, der Aktien oder Aktien-ETFs kauft, unbedingt einen Plan und am besten ein festes Regelwerk braucht. Dieses Regelwerk wird dann konsequent befolgt, egal ob alle Leute gerade Angst vor fallenden Kursen haben oder die Marktteilnehmer in Champagnerlaune sind. Wer keinen Plan hat für "Welche Aktien soll ich kaufen?" und Bauchentscheidungen trifft, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit eine dauerhafte Underperformance gegenüber dem Marktdurchschnitt erreichen, sofern er überhaupt unterm Strich eine Performance erzielt.

Weitere Infos: http://finanziell-umdenken.info/die-auswahl-von-qualitaetsaktien-der-profitablen-unternehmen-regelaenderung

Wenn Dir das Video gefallen hat, abonniere meinen Kanal: https://goo.gl/L08a6o

Lars Hattwig von http://passivergeldfluss.com/
Komme zur Passiver Geldfluss Academy http://passivergeldfluss.academy/

Welche Aktien soll ich kaufen? Gratis eBook https://goo.gl/fUW4yJ "12 Grundregeln für den finanziellen Wohlstand"

Kommentare