In die USA auswandern: So habe ich es geschafft! - Atcontact.de VideoTube


In die USA auswandern: So habe ich es geschafft! 2 years ago

60, 447 Views

1, 290 Likes  85 Deslikes

Ich wollte schon immer in den USA leben, doch ohne Visum und Verwandte geht's nicht. Trotzdem habe ich einen Weg gefunden!

Mein Blog: http://www.digitalwelt.org/blogs/lebenusa | Instagram: https://www.instagram.com/lebenusa | Facebook: https://www.facebook.com/lebenUSA

Wie hast Du es geschafft, in USA zu leben? Oft werde ich danach gefragt. In diesem Video erzähle ich etwas über mich persönlich und wie ich es geplant und umgesetzt habe in den USA zu leben.

Es ist im Grunde der Traum von vielen Menschen in die USA auszuwandern. Allerdings ist der Weg nicht einfach, denn ohne das passende Visum bleibt der Traum erst mal nur ein Wunschtraum. Da mir viel daran liegt auch anderen Menschen zu erklären, wie man an bestimmte Visa-Arten in USA drankommt, wie beispielsweise an die Greencard, habe ich bereits zahlreiche Videos dazu gedreht. Außerdem habe ich auch in einem Video ausführlich erklärt, wie man an eine Arbeitserlaubnis in den USA bekommt.

Bei mir war das etwas anders. Ich wollte das Arbeitsvisum - hier H-B1 genannt - nicht. Das Problem des Arbeitsvisums für mich war, dass man nur an einen Arbeitgeber gebunden ist und es sehr schwer ist den Job zu wechseln, wenn er einem nicht gefällt. Außerdem gilt das amerikanische Arbeitsvisum nur für 3 Jahre und dann muss man ihn mit Mühe und Anträgen auch noch für weitere 3 Jahre verlängern. Schließlich heißt es nach 6 Jahren - wieder zurück zum Heimatsland. Das waren für mich grauenhafte Vorstellungen. Denn, wenn ich in dieses einziehe, mache ich mich mit der amerikanischen Kultur und dem American Way of Life soweit vertraut, dass ich es ja auch verinnerliche. Es heißt, wenn man nicht als Fremder in einem Land leben möchte, muss man sich an die Lebensgewohnheiten einlassen und verinnerlichen. Und dann soll ich nach 6 Jahren wieder zurück? Für mich war das eine Horrorvorstellung - auf diese Weise hätte ich nicht sicherlich die Motivation amerikanisiert zu werden.

Für mich kam daher die Greencard in Frage - also die unbefristete Aufenthaltserlaubnis für die USA. Damit hat man die fast gleichen Rechte wie ein Amerikaner und ich bin dann auch nicht an irgendwelche Arbeitgeber gebunden - mein Leben hängt also nicht von irgendwelchen HR-Personen oder durchgeknallten Geschäftsführern ab.

Die Greencard kann man in USA auch erhalten, wenn man eine Person ist, der bestimmte Qualifikationen hat. Hierzu hält USA den sogenannte EB-2 Antrag bereit. Hinzu kommt ein National Interest Waiver, abgekürzt NIW. Diesen bekommen nur Menschen, die besondere Fähigkeiten haben und daher die USA der Meinung ist, dass ein besonderes nationales Interesse besteht, dass dieser Mensch in die USA einwandern sollte. Wenn man den in der Tasche hat, kann man die Greencard beantragen.

Als ich mir das Ziel gesetzt hatte in die USA einzuwandern, hatte ich derartige Qualifikationen nicht. Um meinen Wunsch aber zu verwirklichen habe ich in den nachfolgenden Jahren in Deutschland mich nur darauf konzentriert höhere Qualifikationen zu erhalten. Nach meinem Hochschulabschluss habe ich zusätzlich noch an einem Promotionsverfahren teilgenommen und erfolgreich abgeschlossen. Es hieß, dass dieser höchste Hochschulabschluss einen besonderen Mehrwert für die USA hat und man daher einfacher eine Greencard erhält.

Weiterhin habe ich in Deutschland angefangen eine Karriere aufzubauen. Nebst vielen Publikationen habe ich mich auf viele Events fokussiert, die ich im Laufe meiner Karriere in die Wege geleitet habe. Diese sollten später nebst meiner hohen Hochschul-Qualifikation den Greencard-Antrag unterstützen.
Und das war schließlich auch der Grund, weswegen es bei mir fast 20 Jahre gedauert hat bis ich mir den amerikanischen Traum erfüllen konnte.

Irgendwann war es dann auch soweit und der Antrag wurde genehmigt. Ich denke, dass nicht viele Menschen 20 Jahre darauf warten, bis sie endlich in die USA auswandern können. Natürlich war alle nicht nur wegen der Greencard. Meine Aktivitäten in Deutschland haben mir auch geholfen natürlich in Deutschland auch zu mehr Zufriedenheit zu gelangen. Dadurch habe ich auch gelernt, egal wo man ist, Zufriedenheit ist nicht ortsgebunden.


Music Credits licensed Creative Commons Attribution 3.0 (creativecommons.org/licenses/by/3.0/):
No Te Hagas (Smoking In The Alley Remix) by coruscate, dig.ccmixter.org/files/Coruscate/49638
Therapy Season by Robbero, dig.ccmixter.org/files/Robbero/41375
My Dreams by ken_k, dig.ccmixter.org/files/ken_k/30167

Image Credits: Ford Taunus 1.3 TC by Charles01 (commons.wikimedia.org/wiki/User:Charles01), en.wikipedia.org/wiki/File:Ford_Taunus_1.3_TC_ca_1974_Schaffen-Diest_2012.jpg, licenced under Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported (creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.en).

Kommentare

Ähnliche Videos