phoenix runde "Streit um Meinungsfreiheit - YouTuber gegen GroKo?" vom 29.05.19


Junge Wähler haben die Parteien der Großen Koalition bei der Europawahl hart abgestraft. Eine mögliche Ursache für den Absturz, vor allem der CDU, scheint schnell gefunden: Die Parteivorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer vermutet einen „Rezo-Effekt“ und bezeichnet das mittlerweile über zwölf Millionen Mal geklickte YouTube-Video als Meinungsmache. Ihre Forderung nach einer Debatte, ob vor Wahlen eine Regulierung von Äußerungen im Internet stattfinden sollte, löste eine Welle des Entsetzens aus: Während ihr Oppositionspolitiker Zensur vorwerfen, dominiert die Kritik an der CDU-Chefin derzeit die sozialen Medien. Doch welchen Effekt hatte das Rezo-Video wirklich auf das Ergebnis der Europawahl? Welchen Einfluss haben YouTuber generell auf die Meinungsbildung? Sind starke Meinungsäußerungen durch YouTuber problematisch? Wieso tut sich die CDU so schwer mit einer Reaktion auf das Video? Hat die Politik den digitalen Wandel verschlafen? Anke Plättner diskutiert mit: - Ruprecht Polenz (CDU) - Robin Blase (YouTuber, Podcaster) - Carline Mohr (Newsroom-Leiterin SPD) - Markus Decker (Redaktionsnetzwerk Deutschland)
Kommentare ausgeschaltet