1200 Jahre Hildesheim - Happy Birthday !


Dieser Video beginnt mit dem alten Hildesheim (7 min.), dann kommt kurz die Zerstörung durch den Krieg (1 min.) Das neue Hildesheim erscheint im Video nach 8 Minuten. Die Fotos aus der Vorkriegszeit sind fast ausschließlich von dem großartigen Fotografen Franz Heinrich Bödeker. Die Musik zu diesem Video wurde von meinem Hildesheimer Freund Cyrus Ashrafi( Days of Delay) komponiert, siehe www.ashrafi.de Natürlich ist der Video subjektiv, sehr sogar, ich hoffe er gefällt trotzdem.Unser Hund und die Andreaskirche sind die Hauptdarsteller des Filmes. Die hässliche Nachkriegsarchitektur, die es in Hildesheim leider reichlich gibt, taucht im Video nicht auf. Darüber habe ich schlicht und einfach kein Material zur Verfügung gehabt. Die Respektlosigkeit der Stadtverwaltung im Umgang mit alten Bäumen findet kurz Erwähnung www.hildesheimernatur.de Das einzigartig schöne Kinderheim Henneckenrode gehört auch im Video erwähnt. Das Schloss gehört laut Testament bedürftigen Kindern. Der allmächtige Hildesheimer Bischof Trelle will keine Idylle mehr. Demnächst soll die 177 jährige Einrichtung geschlossen werden. www.henneckenrode.de Aber trotz allem Ärger ist dieser Video eine Liebeserklärung an meine Stadt. "Architektur ist gefrorene Musik ". (F.Schiller) Das alte Hildesheim war eine stimmige Sinfonie. Schulen sahen wie Schlösser und Ämter wie Burgen aus. Das Museum und die Stadthalle erinnerten an gotische Kathedralen. Jedes Haus war ein Unikat. Oft erzählten die Fassaden die Geschichten ihrer Besitzer. Hildesheim war ein lebendiges Bilderbuch. Die Brutalität der Weltkriege läutete das anonyme Zeitalter ein. Die Nachkriegsarchitektur durfte nicht mehr an Vergangenes erinnern. Farb und Form Harmonien galten nicht mehr. Der goldene Schnitt wurde zum rechten Winkel. Nichts durfte mehr gegenständlich sein. Alles Verspielte und Verschnörkelte wurde neutralisiert, begradigt oder abgerissen. Monotonie wurde zur Tugend erklärt. Kann Hildesheim jemals wieder so schön wie damals werden ??? Antwort : Noch schöner ! Die Natur als Baumeister! Die Fassaden und Flachdächer moderner Architektur könnten komplett bepflanzt werden. Einbetonierte Quellen und Bäche sollten freigelegt werden. Hunderte kleiner und großer Biotope könnten kreuz und quer in der Stadt verstreut sein. Aus jedem Fenster sollte man die Natur beobachten können. Wirtschaftswälder könnten Urwäldern werden. Irgendwann wird es so kommen. Happy Birthday Namaste und Halleluja Viel Spaß wünscht Thomas Vespermann www.timelapse24.com
Kommentare ausgeschaltet