NVIDIA Aktienanalyse - Große Pläne für das Jahr 2023

3 Aufrufe
Published
Zum Chiphersteller Nvidia ist bereits einiges in dieser Playlist zu finden. Die Firma ist eine der größten Entwickler von Grafikprozessoren, welche 59 Prozent der Umsätze ausmachen. Das zweite Standbein sind die Chipsätze für Personal Computer, Server sowie Spielkonsolen mit einem Umsatzanteil von 41 Prozent.
▬▬▬▬
Nvidia Aktie kann kommissionsfrei ohne Spreadaufschlag in unserem Freestoxx Angebot gehandelt werden.
⬇️Hier geht es zur Demo:⬇️

Kostenloses Demo: https://www.freestoxx.com/youtube_demo
▬▬▬▬
Während die erste Grafikkarte im Jahr 1995 noch floppte, sprang die Nachfrage in den Folgejahren und insbesondere ab dem Jahrtausendwechsel stark an. Nvidia hatte im Jahr 1999 bereits 10 Millionen Chips produzieren lassen und nur wenige Jahre später 2002 dann schon über 100 Millionen Chips verkauft. Vor alle die Prozessoren für das Mining von Kryptowährungen brachten viel Aufmerksamkeit im Rahmen des Bitcoin-Hypes und sorgten für eine gestiegene Nachfrage.

Diese kam dann mit dem Rücklauf des Bitcoin-Kurses im Vorjahr zum Erliegen, doch andere Segmente holten stark auf. So verteilen sich die Nettoumsätze aktuell auf die Branchen Gaming mit 46,3 Prozent, Datenspeicherung mit 39,4 Prozent, professionelle Visualisierung mit 7,8 Prozent, Automotive mit noch 2,1 Prozent sowie 4,4 weitere Engagements. Gerade der Bereich Automotive wird mit BYD und anderen Partnern stetig ausgebaut und ist eine Zukunftstechnologie, von der wir im Zusammenhang mit autonomem Fahren sicherlich noch mehr zu berichten haben.

Beim Nettoumsatz verteilt sind nicht etwa die Vereinigten Staaten mit 16,2 Prozent führend, sondern wird mit Taiwan und 31,7 Prozent sowie China mit 26,4 Prozent deutlich überholt.
▬▬▬▬
Kostenlose Webinare: https://www.freestoxx.com/youtube_webinar
▬▬▬▬
Auf die gesamten Umsatzzahlen, erste Prognosen für die Zukunft und die Aussichten für die Gewinne nach diesem sehr erfolgreichen Jahr blicken wir gesondert und halten auch das Chartbild entsprechend bereit.

Roland Jegen wird mit dem Freestoxx-Tool durch diesen Part führen und dort interessante Bereiche aufzeigen, an denen sich Anleger und Investoren orientieren können.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 71% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

#Trading #Börse #Aktien #Finanzen #Investieren #Nasdaq #WallStreet #nvidia
Kategorien
Windows Reparieren
Kommentare deaktiviert.